fbpx

Oktoberfestbesucher – die 5 häufigsten Wiesntypen

Die 5 häufigsten Oktoberfesttypen Freundinnnen

Bei ausgelassener Stimmung trifft man auf dem Oktoberfest mit jedem Besuch auf interessante neue Leute. Neben den ganz individuellen Besuchern können einige aufgrund mehrerer Klischees in ein Wiesentyp-Cluster eingeordnet werden. Vom typischen Feiertouristen, dem Wiesn-Business-Treffen bis zum Paparazzi-Besucher ist das Münchner Oktoberfest ein Treffpunkt für die ganze Welt. Zu welchem Besuchertyp gehören Sie? Hier präsentieren wir die häufigsten Wiesntypen, die man jedes Jahr immer wieder antreffen wird.

 

Der Feiertourist:

Er sucht die Party egal wo, egal wann und dafür ist ihm kein Weg zu weit. Ob am Ballermann auf Mallorca, beim Kölner Karneval, dem Spring Break in Kroatien oder im September jeden Jahres auf den Münchner Wiesn, lässt er sich keinen Anlass zum Feiern entgehen. Erkennen tut man den Partytouristen an seinem recht hohen Alkoholpegel und seiner immerwährenden guten Laune. Er prostet mit jedermann, lässt auch gerne Mal eine Maß Bier spendieren und knüpft mit aller Welt Kontakte. In seinen leistungsschwachen Momenten lassen sich der Jetlag und die Müdigkeit nicht mehr verbergen, weswegen der Partytourist auch das ein oder andere Mal ein Nickerchen am Biertisch einlegen muss, bevor er wieder in Topform die Nacht durchtanzen kann.

 

Geschäfte machen:

Mit ein oder zwei Maß Bier lässt es sich besser verhandeln. Doch aufgepasst, Geschäftstreffen auf dem Münchner Oktoberfest erfordern dennoch höchste Konzentration. Egal ob ein Treffen mit den Kollegen oder ein geplanter großer Deal mit Geschäftspartnern, bietet das Oktoberfest in den oberen Zeltbereichen auch Gelegenheit für ernstere und ruhige Gespräche. Doch als absolutes A und O ist es, den Anzug gegen eine Lederhose und den schicken Blazer gegen ein Dirndl einzutauschen. Der Business Oktoberfestbesucher bleibt, anders als der Partytourist, gerne unter sich und seinen Leuten und mischt sich in äußerst seltenen Fällen mitten unter das Getümmel. Neben mehreren Maß Bier, lässt sich der Unternehmer meist auch nicht nehmen, eine üppige Mahlzeit über die Spesenabrechnung laufen zu lassen. Doch einen Tisch am Oktoberfest zu bekommen, kann sich manchmal als ganz schön schwierig gestalten. Besonders bei geschäftlichen Terminen oder Oktoberfestbesuchen bietet es sich an, im voraus einen Tisch zu reservieren.

Bei Business-Wiesn-Besuchen ist die Stimmung oft ausgelassen, doch bedenken Sie – es ist und bleibt ein Business-Termin. Unser Oktoberfest-Business-Knigge gibt hilfreiche Tipps & Tricks, wie das Oktoberfest zum wahren Karriere-Booster wird.

 

Der Münchner:

Er ärgert sich über die vielen Touristen und sehnt sich nach der guten alten Zeit, an denen sich der Preis für das flüssig Gold noch weit unter der 10 Euro (oder Deutsche Mark) Grenze befunden hat. Doch auch wenn sein Oktoberfestbesuch aus viel Schimpfen und Nörgelei besteht, kommt für den Münchner eine Flucht vor dem heimatlichen Volksfest nicht in Frage. Stattdessen versucht er, seine lokalen wichtigen Kontakte spielen zu lassen, um wenigstens abseits des großen Getümmels seine Maß Bier an einem der begehrten Biertische trinken zu können.

 

 

 

Die Familienbande:

Oktoberfest Familie

Ein sonniger Vormittag und die Wiesn sind überschwemmt mit Eltern und ihren Sprösslingen. In Miniatur Dirndl und Lederhose gekleidet, lassen sich diese von den langen Schlangen an den Bierzelten nur wenig beeindrucken. Denn dank Karussell, Geisterbahn, Zuckerwatte und vielleicht noch einer Tüte gebrannter Mandeln zum Nachtisch, kommen auch die kleinen Gäste auf dem Oktoberfest in München nicht zu kurz.

Dass sie mit ihren Wünschen oftmals die Nerven oder den Geldbeutel ihrer gequälten Eltern überstrapazieren, spielt für die kleinen Oktoberfestentdecker ebenfalls keine besonders große Rolle. Bei diesen wiederrum bestehen mittlerweile Zweifel, ob es nicht doch stressfreier gewesen wäre, die Kosten für Karussell und Co. in mehrere Maß Bier mit ihren Freunden auf dem Oktoberfest zu investieren.

 

 

Der (C-) Promi

Sehen und gesehen werden und komme was wolle, die volle Aufmerksamkeit erhalten. Ganz dick im Kalender steht das Oktoberfest bei dem C-Promi als ein Highlight des Jahres und er wittert die große Chance, endlich wieder im Rampenlicht stehen zu können. Je nach Bekanntheitsgrad trifft man den (C-) Promi entweder in Käfers Wies’n Schänke oder, falls dort kein Einlass mehr gewährt wird, in den zwei weiteren Promi-Zelten, dem Kufflers Weinzelt oder dem Marstall. Mit größeren Einlasschancen erhöht sich hier auch die Wahrscheinlichkeit nach einer Vielzahl an Paparazzi Fotos und Autogrammanfragen. Ist mal keine Kamera in reichbarer Nähe, hält sich der (C-) Promi etwas bedeckt und durchdenkt schon einmal seinen nächste große Auftrittsmöglichkeit.  

Welcher Wiesntyp sind Sie? Man sieht, das Münchner Oktoberfest ist ein Volksfest für jeden Geschmack. Alle Jahre wieder wird die Welt hier beim gemeinsamen Feiern und Zuprosten ein kleines Stück vereint. Doch trotz der Vielzahl und Vielfältigkeit an Besuchern trifft man auch schnell auf seinesgleichen. Und, manchmal etwas unfreiwillig, muss man sich eingestehen, mit einer bestimmten Besucherart ein wenig Ähnlichkeiten zu haben. Daher: In welchem Wiesentyp finden Sie sich wieder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.