fbpx

Lederhosen richtig pflegen & reinigen – unsere ultimativen Tipps

Lederhosenreinigung und Pflege

Bier, Schweinebraten und Hendlfett – kurz nicht aufgepasst und schon ist ein Fleck auf der geliebten Lederhose – und was nun? Nach einer ausgiebig gefeierten Oktoberfest-Saison kann es vorkommen – auch wenn eine Lederhose viel wegsteckt – dass die Hirschlederne einer sanften Reinigung bedarf. Doch einfach in die Waschmaschine stecken ist meist der falsche Weg.

Seit weit mehr als 150 Jahren gibt es Lederhosen in den verschiedensten Ausführungen und Farben. Doch bis heute ist man sich über die richtige Pflege und Reinigung nicht einig und wie soll man die Flecken wegbekommen, wenn man sie nicht in der Waschmaschine waschen darf? Hier sind unsere ultimativen Tipps und Tricks zur Pflege und Reinigung von Trachtenhosen, damit Ihre Krachlederne eine Anschaffung fürs Leben bleibt.

Lederhosenreinigung und Pflege
In vielen Köpfen hält sich immer noch der hartnäckige Glaube, dass man Lederhosen nicht waschen soll. Eine gute Lederhose aus feinem Hirschleder lebt zwar von einer gewissen Patina (gewünschte Gebrauchsspuren, die von häufigem Tragen zeugen), ist diese aber irgendwann zu stark, wird es Zeit für eine Behandlung.

 

Sanftes Auslüften der Lederhose

Seit Ihrem Ausflug auf das Oktoberfest hat Ihre Lederhose den Mief von Zigarettenrauch, Festzeltausdünstungen und anderen unangenehmen Gerüchen angenommen? Hierbei hilft wohl die sanfteste Lederhosen-„Reinigung“ – das Auslüften. Die Hose einfach an der frischen Luft auslüften lassen und schon bald riecht sie wieder wie neu. Bei Fusseln und Co. helfen Fusselrolle oder Klebeband.

 

Leichte Flecken mit der Bürste entfernen

Nach ein paar lustigen Stunden im Bierzelt hat die Lederhose ein paar Bierspritzer oder Fettflecken abbekommen und hat jetzt unschöne Flecken? Jetzt dürfen Sie nicht voreilig handeln und die Lederhose in die Waschmaschine werfen. Manche Lederhosen, etwa Modelle aus Rinderleder überstehen schon einmal einen Waschgang bei maximal 30°, doch die Gefahr einer Farbveränderung ist hoch. Außerdem kann die Lederhose durch zu häufiges Waschen steif oder sogar brüchig werden. Lieber jetzt zu einer schonenderen Alternative greifen: Lederbürste oder Lederradiergummi. Bei der Bürste ist wichtig, dass sie keine Drahtborsten, sondern Gummiborsten hat, da ansonsten die Oberfläche der Lederhose zu stark angegriffen würde. Es lohnt sich, die Bürste erst an einer kleineren Stelle zu testen, um sicherzustellen, dass sich die Lederfarbe nicht durchs Bürsten verändert.

Lederhosenpflege
Wenn Bürste und Radiergummi nichts mehr nützen, führt kein Weg an einer gründlichen Nassreinigung der Lederhose vorbei.

 

Reinigen mit Schwamm und Schmierseife

Doch was, wenn der Lederradiergummi oder die Lederbürste nicht die gewünschte Wirkung zeigen? Hierbei raten wir– wenn es nicht anders geht – zu einer vorsichtigen Handwäsche mit ausreichend Schmierseife. Dadurch verliert das Leder kein Fett und der Glanz bleibt erhalten. Dafür drücken Sie einen in kaltes Wasser getränkten feuchten Schwamm, Tuch oder eine Bürste vorsichtig auf die Lederhose. So lässt sie sich reinigen, ohne dass sie (stein)hart wird. Außerdem ist beim Trocknen Geduld angesagt. Bis Sie Ihre Hose wieder anziehen können dauert es einige Tage. Zum Trocknen legen Sie die Hose am besten flach auf ein Handtuch und an einen nicht zu warmen Ort. Während des Trocknens sollten Sie gelegentlich die Position der Hose verändern, da sonst das Leder schnell versteift. Danach hilft es die Lederhose zu kneten, dehnen und strecken oder wahlweise über eine abgerundete Kante zu ziehen, um die Oberfläche des Leders wieder aufzulockern. Auch sollten Sie Zeit miteinrechnen die Lederhose wieder einige Male zu tragen, bis sie wieder so geschmeidig wie zuvor wird.

 

Pflegen der Lederhose

Nachdem Sie Ihre Lederhose gereinigt haben, können Sie sie mit etwas Lederpflegeöl pflegen, damit wird das Material genährt und gestärkt – oder auch mit etwas Melkfett. Die Fettschicht, die nach einiger Zeit auf der Lederhose entsteht – Patina – ist gewollt und kein Grund sie zu waschen.

 

Professionelle Lederhosenreinigung durch Profis

Wer sich nicht traut die Lederhose selbst zu reinigen oder einfach keine Lust und Zeit dafür hat, kann die Hose einfach zur professionellen Lederhosen-Reinigung bringen. Hierzu sollten Sie bei fachmännischen Reinigungen in Ihrer Nähe anfragen, ob sie die Expertise und Mittel haben, Lederhosen zu reinigen. Meist kostet dies etwa 25 bis 50 €, je nach Länge und Verschmutzung der Lederhose. Eine Investition, die sich lohnt.

Lederhosenreinigung und Pflege

 

Achtung:

Die richtige Pflege Ihrer Lederhose wird außerdem davon beeinflusst aus welcher Art von Leder Ihre Hose hergestellt wurde. Deshalb hier unbedingt auf die enthaltenen Pflegehinweise des Herstellers achten, dann kann beim Reinigen nichts schief gehen.

______________________________________

Bei guter Pflege & Reinigung wird Ihre Lederhose alles andere in Ihrem Kleiderschrank überleben. Wir freuen uns Sie auf dem nächsten Oktoberfest frisch, gesund & munter und in sauberer Tracht wieder begrüßen zu dürfen. In unserem Shop finden Sie Tischreservierungen, damit Sie auf der nächsten Wiesn Ihre Lederhose wieder stolz ausführen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.