fbpx

Das erste Mal auf der Wiesn? Mit diesen Tipps wird ihr Oktoberfestbesuch 2019 ein voller Erfolg!

Hofbräu Festzelt reservieren | tischreservierung-oktoberfest
In Bayern wird sie die 5. Jahreszeit genannt. Die Rede ist von der Volksfestzeit. Mit Beginn des Frühlings starten die ersten Feste im Freistaat, um dann im Oktober traditionell mit dem wohl größten und bekanntesten Volksfest der Welt abzuschließen: dem Oktoberfest in München. Jedes Jahr strömen Millionen Besucher auf die sogenannte „Wiesn“. Allerdings gibt es bei einem solchen Besuch auch einiges zu beachten! Damit der Ausflug auch für Alle ein angenehmes Vergnügen wird, haben wir Euch in diesem Beitrag einige wichtige Infos und Tipps für Euren Besuch zusammengetragen. Neben einem kleinen geschichtlichen Ausflug erfahrt ihr, wann die Bierzelte öffnen bzw. wann es am geeignetsten ist das Oktoberfest zu besuchen. Um nicht an der kulturellen Vielfalt des bayerischen Traditionsfestes zu verzweifeln, haben wir für Euch noch ein paar Survival-Tipps und ein kleines Dialekt Wörterbuch zusammengestellt.

Inhalt:

  1. Was ist das Oktoberfest?
  2. Geschichte des Oktoberfestes.
  3. Öffnungszeiten der Bierzelte.
  4. Die Beste Zeit um aufs Oktoberfest zu gehen.
  5. Die besten Survival-Tipps fürs Oktoberfest.
  6. Kleines Bayerisches Dialekt Wörterbuch.

Was ist das Oktoberfest?

Das Oktoberfest in München ist das größte Volksfest der Welt. „The world’s biggest beer festival“ zieht jährlich Millionen Gäste aus aller Welt an. In insgesamt 127 Gastronomiebetrieben, darunter 14 Großzelten und 19 Mittelbetrieben, feierten allein im Jahr 2018 ca. 6,2 Millionen Besucher. Dabei wurden 7,5 Millionen Maß ausgeschenkt. Das schmackhafte bayrische Bier, das auf der Theresienwiese in 1-Liter-Krügen ausgeschenkt wird, sorgt für eine einzigartige Stimmung und somit ist das Oktoberfest als das Kult-Volksfest schlechthin unter allen Nationen bekannt.

Hofbräu-Festzelt reservieren | tischreservierung-oktoberfest.de

Geschichte des Oktoberfestes

Das Oktoberfest entstand anno dazumal, eigentlich aus Feierlichkeiten einer bayerischen Prinzenhochzeit heraus, des Kronprinzen Ludwig I. mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Doch Schausteller und Brauereien fanden ebenso daran Gefallen wie die Gäste, als sich diese Feierlichkeiten jährlich wiederholten und sich somit das Oktoberfest auf der Theresienwiese in München etablierte. Auch der Name, Theresienwiese, stammt übrigens vom Namen der Braut ab, und wurde damals gewählt, um der Dame zu schmeicheln. Die Kurzversion „Wiesn“ ist heutzutage geläufiger und vor allem bei den Jungen Feiernden sehr beliebt. Der eigentliche Auslöser war ein extra zur damaligen Hochzeit veranstaltetes Pferderennen, um die Feierlichkeiten im darauffolgenden Jahr, 1811, zu wiederholen.

Heute vereint das Oktoberfest Tradition und Moderne, im schönen Flair der Weltstadt Münchens und der Hauptstadt Bayerns. Dabei schafft es die Wiesn nach wie vor, ein Fest für seine Münchner Kindl zusammen mit Gästen aus der ganzen Welt, zu veranstalten, ohne dabei an Gemütlichkeit und Atmosphäre zu verlieren.

Seit 2010, zum 200. Jubiläum, gibt es auf dem Oktoberfest auch eine sogenannte „Oide Wiesn“ auf der ihr euch einen Einblick in die früheren Zeiten des Festes verschaffen könnt. Alles ist so aufgebaut wie vor über 100 Jahren. Für alle Nostalgiker unter Euch ein absolutes Muss!

Öffnungszeiten der Bierzelte

Das wichtigste auf dem Oktoberfest in München sind natürlich die Bierzelte. Aber ab wann geht die Wiesn eigentlich los? Wann ist Einlass in den Bierzelten und wie lange kann man auf den Bierbänken feiern? Bis wieviel Uhr wird das Bier ausgeschenkt und die köstlichen, bayrischen Speisen serviert?

Start der Wiesn ist am 21.09.2019 mit dem Anstich um 12 Uhr. Die kleinen und großen Bierzelte öffnen ihre Pforten jedoch bereits um 9 Uhr, wobei das Bier natürlich erst ab dem Zeitpunkt des Anstichs durch Oberbürgermeister Dieter Reiter ausgeschenkt wird.

Ausschankzeiten der Bierzelte

Montag – Freitag:       10:00 Uhr – 22:30 Uhr

Sa, So und Feiertag   09:00 Uhr – 22:30 Uhr

Sperrstunde                23:30 Uhr

Die großen Bierzelte schenken täglich bis 22:30 Uhr Bier aus, die kleineren sogar bis 23 Uhr.

Eine Ausnahme macht nur „Käfer’s Wiesn-Schänke“, und „Kufflers Weinzelt“, dort kann man locker bis 01:00 Uhr gemütlich auf der Wiesn sitzen bleiben, wobei das Bier auch nur bis 00:30 Uhr ausgeschenkt wird. Der letzte Tag des diesjährigen Oktoberfestes ist der 06.10.2019

 

Die Beste Zeit um aufs Oktoberfest in München zu gehen

Die Theresienwiese auf dem Oktoberfest in München bietet allerlei Verlockungen für Jung und Alt. Damit aber auch für jeden Geschmack etwas dabei ist, haben wir Euch hier alle Termine, die Highlights der Wiesn und die traditionellen Veranstaltungen, die seit Jahren gepflegt und gehegt werden, zusammengetragen. Je nach Zeitplan solltet ihr Euch auf jeden Fall über folgende Möglichkeiten informieren:

  • Den prachtvollen Eröffnungsumzug des Oktoberfestes am 21.09.2019 zur Münchner Theresienwiese mit den Wirtsfamilien und Brauereien.
  • Die feierliche Eröffnung der Wiesn am 21.09.2019 um 12 Uhr mittags durch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter im Schottenhamel-Zelt: O’zapft is!
  • Ein besonderes Highlight für alle Schwulen und Lesben unter uns Feiernden: der legendäre Gay-Sunday, der am 22.09.2018 im Festzelt Pschorr-Bräurosl stattfindet.
  • Ciao Amici! Die Wiesn wird zum „Little Italy“, wenn das berühmte „Italiener-Wochenende“, immer am ersten Wiesnwochenende, stattfindet.
  • Stößchen! Die „Prosecco-Wiesn“, die auch unter Kennern die „Rosa Wiesn“ genannt wird , ist nicht nur beim Gaypublikum beliebt. Dazu trifft Mann und Frau sich im Festzelt Fischer-Vroni.
  • Grundsätzlich lässt sich sagen, dass vor allem an den Samstagen und Sonntagen sehr viele Leute auf der Wiesn sind, wobei samstags ab 15 Uhr und freitags ab 18 Uhr das stärkste Gedränge herrscht und es Sonntag ab 18 Uhr wieder leichter wird.
  • Relativ ruhig sind vor allem die Wochentage Montag bis Freitag von 12.00 bis 15.00 Uhr. Wer also eine etwas angenehmere Atmosphäre wünscht, der sollte sich an diesen Tagen aufs Oktoberfest begeben.

Die besten Survival-Tipps fürs Oktoberfest

Damit ihr Euren Besuch auf der Wiesn absolut genießen könnt, könnt ihr hier die 6 ultimativen Survival-Tipps fürs Oktoberfest in München nachlesen:

  1. Achtet auf eure Gesundheit

Bei jährlich ca. 6 Millionen Besuchern und den immer wiederkehrenden Grippewellen im September/Oktober, fängt man sich schon mal leicht eine kleine oder auch größere Erkältung ein! Zieht Euch am besten warm an und achtet besonders im Freien darauf, Euch eine Jacke oder sogar einen Schal anzuziehen. In den Bierzelten auf der Theresienwiese kommt man beim Feiern ordentlich ins Schwitzen Und umso mehr der Bierkonsum steigt, desto leichtsinniger geht man auch mit seiner Gesundheit um! Deswegen achtet ihr am besten vor Eurem Wiesnbesuch schon auf eine außreichende Vitaminzufuhr und gönnt Euch danach vielleicht noch einen Tag Pause, um Euch wieder zu erholen!

  1. Richtig Bier bestellen: „A Maß“ Bier, bitte!

Die Bedienungen auf dem Oktoberfest in München gelten als überaus freundlich. Den größten gefallen, den man Ihnen wahrscheinlich tun kann, natürlich neben einem saftigen Trinkgeld, ist die richtige Aussprache beim Bier bestellen anzuwenden. Liebe Nicht-Bayern, wir bestellen keine „Maaas“, sondern eine „Mass“ Bier! Und ja, die Mass ist weiblich. Und bitte bestellt Euch keine Brezl, Brezeln oder Bretzel, denn in Bayern existieren nur die Brezn, die auch im Plural einfach nur Brezn heißen.

  1. Die richtige Tracht

Die bayrische Tracht hat eine lange Tradition. Wer original getreu in bayrischer Tracht auf der Wiesn herumstolzieren möchte, sollte sich im besten Fall eine richtige Beratung in einem Münchner Trachtengeschäft einholen. Denn orange-pink-glitzernde Pailettenkleidchen mit Totenköpfen und Unterrock gehören genauso wenig auf die Wiesn wie Männer in Lederhosn mit Sportsocken und Turnschuhen. Beim Geschmack der Trachten scheiden sich die Geister. Aber auch für den kleinen Geldbeutel gibt es die perfekte Lösung: Heutzutage kann man sich seine Tracht ausleihen, und bekommt dazu auch die richtige Beratung. Ganz ohne peinlichem Wiesnoutfit, das einem sofort als „Oktoberfest-Touri“ entpuppt!

  1. Der Wiesn-Ausweis als Orientierungshilfe

Der Wiesn-Ausweis ist eine praktische Erfindung für „Zuagroaste“, also Nicht-Einheimische. Wer es mit dem Bier verköstigen gerne etwas übertreibt, sollte sich schon im Voraus seinen Wiesn-Ausweis ausdrucken. Auf diesem kann man seinen „Notfallkontakt“ eintragen, und ihn sich so, und im Besten Fall mit einem 20 Euro-Schein als Notgroschen, um den Hals hängen. Wer nicht mehr heimfindet, kann dem Taxifahrer auch so mitteilen, wo er hingehört. Dies ist aber eher als witziges Gadget gedacht, und man sollte es nicht unbedingt bis zum Ernstfall kommen lassen!

  1. Gelassenheit und Geduld

Ohne dickes Nervenkostüm sollte man gar nicht erst auf die Wiesn in München gehen. Denn die meiste Zeit verbringt man mit Warten: beim Anstehen vorm Zelt, beim Warten aufs Bier und vor allem in der Schlange vor der Toilette. Wer aufs Klo muss, sollte dafür mindestens 30 Minuten einplanen. Informiert Euch im besten Fall auch schon im Voraus über den Heimweg, denn Taxis sind in München während der Wiesn rar! Zu Fuß zu gehen oder die U-Bahn zu nehmen, ist oft wesentlich besser und zeitsparender, als auf ein Taxi zu Warten!

  1. Absolute No Go’s

Kurz und knapp: die absoluten Wiesn No Go’s:

  • Kein Trinkgeld geben. Die Bedienungen arbeiten 16 Tage lang hart, das haben Sie nicht verdient.
  • Bitte landet nicht auf der Kotz-Wiese! Wenn ihr so fertig sein, dass ihr ein Nickerchen braucht, dann beendet lieber Euren Oktoberfestbesuch und macht Euch auf den Heimweg.
  • Die Maß auf Ex trinken. Bitte genießt euren Tag auf der Wiesn und übertreibt es nicht!
  • Toiletten benutzen! Bitte benutzt die dafür vorgesehenen Einrichtungen…es kursieren die wildesten Stories über diverse Entleerungen auf der Wiesn. Jedes Zelt hat Toiletten und nur diese sollten auch dafür benutzt werden.
  • Sich krankenhausreif besaufen! Kennt Eure Grenzen. Das Oktoberfestbier ist stark, und so mancher wurde schon von den Rettungssanitätern ins Krankenhaus gebracht..
  • Sexuelle Belästigung: Bleibt respektvoll, auch beim Flirten! Weder Bedienungen noch Gäste sollten auf der Wiesn begrabscht werden, auch wenn die Damen im Dirndl noch so sexy aussehen!

 

Kleines Bayerisches Dialekt Wörterbuch

Die Bayern gelten ja generell als ein sehr umgängliches Volk. Damit aber auch „Auswertige“, also Besucher, die aus einer anderen Richtung Deutschlands oder aus einem anderen Land kommen, ihren Wiesn Besuch auf der Münchner Theresienwiese perfekt meistern können, haben wir Euch hier die wichtigsten bayerischen Begriffe in einer kleinen Übersicht á la: „Bayerisch – Deutsch“ zusammengetragen:

Hier gilt vor Allem, Übung macht den Meister! Und nach der ein oder anderen Maß und einer/m Flirtpartner/in aus Bayern, macht der Dialekt doch gleich noch viel mehr Spaß! Also auf die Plätze, fertig, bayrisch!

Bayerisch Deutsch
Bussal, Busserl, Busse Kleiner Kuss, Küsschen (meist auf die Wange)
bussln Sich küssen
A feschs Madl Ein hübsches Mädchen
fesch hübsch
aufmandln Den starken Mann markieren
Gschbusi Liebhaber/in, (intime) Freunde
Mandal Kleiner Mann
Manschgal Schmächtiger Mann
Mannsbuid Prächtiger Mann
gschdandn Kräftig, prächtig
Ruach Raffgieriger Mensch
ruachad Geizig, gierig
Haxn Beine
Fozn Gesicht, Mund (aber auch: Schläge, Prügel)
Lädschn Gesicht (meist negativ konnotiert)
Janka Traditionelle Trachtenjacke
Wambn Dicker Bauch
gwambad Dick, beleibt
Bazi, Baze  Schlawiner
Goas Ausrdruck für eine Frau (meist negativ oder humorvoll konnotiert)
Dibbfalscheisser Kleinkarierter Mensch
Däbb, Dodsch, Depp Idiot
grosskopfert arrogant
Grischbal Schmalbrüstiger, magerer Kerl
Zwiedawuazn Unsympathische Frau
Ratschkattl Geschwätzige Frau
Schmarrn Unsinn
Glump Minderwertige Ware
Minga München
nachad später
griabig gemütlich
Noagal Kleiner Rest des Getränks
Mogsd Schmusn? Willst du mich küssen?
Schnapserl Schnaps

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Style. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.